Die Idee zum Projekt "Landfrauenkrimi"
Der Landwirtschaftsverlag hat sich mit dem Deutschen Landfrauenverband und dem Krimiautoren Bent Ohle zusammengesetzt und an einem neuen Projekt gefeilt. Seit Jahren pflegt der Verlag einen engen Kontakt zum Landfrauenverband und das Ziel des gemeinsamen Projektes ist es, die veralteten Klischees gegenüber Landfrauen endgültig zu beseitigen. Dies sind nämlich längst keine älteren Bäuerinnen mehr, deren einzige Passion das Kuchenbacken ist. Landfrauen sind moderne und starke Frauen, die mitten im Leben stehen und wahre Organisationstalente sind. Genau diese Vielseitigkeit wird innerhalb des Projekts im Mittelpunkt stehen. Der Krimi stellt dar, wie unabhängig und scharfsinnig unsere Landfrauen sind und wie viel wir noch von ihnen lernen können. Diese ganzen Eigenschaften werden von Bent Ohle mit der passenden Würze in einer spannenden und humorvollen Krimireihe zusammengefasst. Nun ist der erste Teil bereits realisiert worden und für die Zukunft ist die Veröffentlichung von zwei Bänden pro Jahr geplant.

So entstehen die lokalen Krimiabenteuer
Damit Krimiautor Bent Ohle sich ein Bild von den Orten machen kann, ist ein Team vom Landwirtschaftsverlag mit ihm mehrere Tage vor Ort. Der ansässige Landfrauenvorstand zeigt dann die spannendsten und wichtigsten Schauplätze und es gibt die Möglichkeit mit Bürgermeistern und Chronisten zu sprechen. Bent Ohle hat immer eine Kamera griffbereit und hält die Ausflüge und Schauplätze auf Bildern fest. So werden die Krimis besonders detailgetreu und orientieren sich an den echten Begebenheiten.

Die Landfrauen stehen während des Projekts in intensivem Kontakt mit dem Autoren und sind somit aus der Entstehung der Titel nicht wegzudenken. Sie sorgen für den nötigen Input. Daher ist auch die enge Zusammenarbeit mit dem Deutschen Landfrauen Verband ein wichtiger Bestandteil im Entstehungsprozess.

Erster Halt Uplengen, zweiter Halt?
Die Gemeinde Uplengen ist der erste Halt dieser fesselnden Landfrauen-Krimireihe. Und das erwartet Sie:

Wer stört den Frieden im Dorf? Zwei Landfrauen ermitteln...

Von wegen friedliches Landleben: Am Morgen vor dem Herbstmarkt in Uplengen machen drei Männer einen makabren Fund vor ihrer Haustür. Auf einem Holzbrett ist ihr Geburtsdatum und ihr Todestag vermerkt – datiert auf den nächsten Tag, an dem der große Wettlauf beim Volksfest stattfinden soll. Der Unbekannte nutzte dafür ein Totenheck, ein dreieckiges Holzbrett, das früher in Ostfriesland auf Gräber gelegt wurde, damit die Seele Schutz findet. Schon ist die Assistentin der Präsidentin des Landfrauen-Verbands Elsa van Graaf mitten in ihrem ersten Fall; ihrer Chefin Astrid Stegmeier, die den Herbstmarkt mit einer Rede eröffnen soll, gefällt das jedoch gar nicht. Auf dem Dorf kennt jeder jeden – wer kann der Täter in diesem Ostfriesen-Krimi sein?

Welche Landfrauenvereine in darauffolgenden Teilen bei den spannenden Wagnissen von Astrid Stegmeier und Elsa van Graaf eine Rolle spielen, bleibt vorerst ein Geheimnis. Doch seien Sie gespannt, denn ein kurioser Fall kommt selten alleine. Durch die Unterstützung des Deutschen Landfrauen-Verbands mit seinen 500.000 Mitgliedern ist den Abenteuern vorerst kein Ende gesetzt.

Elsa van Graaf wird auch in den Folgebänden ermitteln. Als Assistentin der Landfrauenpräsidentin kommt sie schließlich viel herum und wird in einigen regionalen Verbänden noch so manches Abenteuer erleben. Dabei kommt sie auch auf die Spuren ihres vermissten Mannes…